Mitgliedschaft

Die aktive Mitgliedschaft in der DGÄZ

Aktive Mitglieder in der DGÄZ

In der DGÄZ unterscheiden wir zwischen einer ganzen Anzahl verschiedener Mitgliedschaftsmöglichkeiten: ordentliche und aktive Mitgliedschaft, Förder- und Ehrenmitglieder. Erst einmal ist jede „juristische Person“ ordentliches Mitglied. Von besonderem Interesse ist für alle Zahnärzte und Zahntechniker die aktive Mitgliedschaft, Auf Grund der aktuellen Rechtslage darf die DGÄZ bei Patientenanfragen nur nachweislich besonders qualifizierte Mitglieder empfehlen. Dies sind die aktiven Mitglieder, also Zahnärzte und -techniker, die genau vorgeschriebene Leistungs- und Fortbildungsnachweise erbracht haben. 

Nachweis der aktiven Mitgliedschaft

Aktive Mitglieder stimmen in ihrer Praxisphilosophie mit den ethischen Grundsätzen der DGÄZ überein. Sie haben mindestens zwei rekonstruktive Behandlungsfälle aus ihrer Praxis dokumentiert und bei der DGÄZ eingereicht. Sie haben weiterhin den Nachweis von mindestens zwölf (Zahnärzte) bzw. acht (Zahntechniker) Fortbildungskursen aus dem Bereich der ästhetischen Zahnmedizin erbracht. Auch die regelmäßige Teilnahme an DGÄZ-Fachtagungen ist für aktive Mitglieder obligatorisch. Die detaillierten Voraussetzungen für die aktive Mitgliedschaft können Sie hier nachlesen: Zahnärzte und Zahntechniker.  

Empfehlung der aktiven Mitglieder

Die DGÄZ unterstützt ihre aktiven Mitglieder werbewirksam: Sie werden namentlich und unter Angabe ihrer Praxen, Kliniken und Labore auf unserer Website empfohlen und können dort von Patienten und Kollegen über die Suchfunktion ausfindig gemacht werden. Diese Anerkennung ihrer besonderen Qualifikation durch die DGÄZ verleiht aktiven Mitgliedern eindeutige Wettbewerbsvorteile. 

 

Die Voraussetzungen für die aktive Mitgliedschaft können Sie sich hier anschauen:

Mitglied in der DGÄZ

Hier finden Sie nähere Informationen: 

Drucken